Ausblick

Der Ausblick auf das Semester

Der Ausblick auf das kommende Semester geht momentan noch von einer ganz gelassenen Perspektive aus, ohne mitteleuropäische Hektik und permanenten Streß durch tausend Mails oder SMS. Betrachten und in Ruhe planen und abwarten ist noch die Devise der Planer, solange bis der Drucker nach Material schreit.

Das 96. Stiftungsfest soll dieses Jahr nur auf dem Wartburghaus begangen werden, denn im vergangenen Jahr haben wir mit der großen Thüringenfahrt zur Wartburg, nach Erfurt, Weimar und zum Rennsteig recht viel Arbeit aufgewendet. Der angesetzte Temin ist das letzte Wochenende im April 2018. Nach den Conventen wird am Abend eine Stiftungskneipe mit unseren Damen angeschlagen.

Etwas Luft benötigen wir auch bei den normalen Veranstaltungen, denn die über zwei Semester laufende Veranstaltungsreihe Aufbruch in die Moderne war zwar in jeder Hinsicht Spitzenklasse gewesen, war bestens besucht, hat uns allerdings für die Organisation und Realisierung manchen Schweißtropfen produziert.

Einige Eckwerte des neuen Semesters sind

  • eine Präsentation mit Diskussion zu unserem überarbeiteten Internetauftritt
  • ein Vatertagsausflug an Himmelfahrt
  • ein Seminarabend zu Zeitmanagement
  • ein Couleurbesuch in Schweinfurt

Der Couleurbesuch am Samstag, den 17. Februar 2018 zur TStV Moeno-Ripuaria wird keine Fahrt zum berühmten Schlachtfest sein, da müßten wir bis in den Spätherbst warten, sondern das liegt direkt nach der Faschingszeit. Bis dahin sollten alle wieder einen klaren Kopf haben. Und wer dennoch von einer rustikalen Schlachtschüssel auf gescheuerten Holzbohlen träumt, der mag sich in das entsprechende Bild vertiefen.